Rezertifizierung 8 Punkte – Tagesveranstaltung 2023


 

Sie möchten über Schulungen, Fortbildungen, Wund RG Köln & Aachen und interessante Termine rund um die Wunde informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Newsletter



* Die Rezert-Veranstaltungen erfolgen in Bezug auf Rezerti­fi­zierungs­punkte von ICW/TÜV vorbehaltlich der Anerkennung durch die ­Zertifizierungsstelle. Nach Bestätigung werden die Punkte auf unserer und der ICW Homepage aufgeführt.

Anmeldeformular weiter unten.


Fr., 10.02.2023, 9:00 – 17:00 Uhr, Wundmanagement Köln

Alles im Fluss? Lymphatische Erkrankungen
Ursachen – Ausprägungsgrade – Behandlungsmaßnahmen – Edukation

Rezert 8 UE

Dozent: Jens David Puschmann

Kosten p.P. 175 €, inkl. Verpflegung

 

Abstrakt

Eine Strukturierung der diagnostischen Mittel und therapeutischen Ansätze in der Behandlung der lymphatischen Beschwerdebilder.
Zielsetzung ist eine Gliederung der Diagnostik- und Behandlungsverfahren zur Beschleunigung der Wundheilung chronischer Wunden bei zuzüglich bestehendem Lymphödem. Klare Darstellung der möglichen konservativen, neuen oder operativen Ansätze und Aufarbeitung der Einsätze von Medizinprodukten bzw. Wundauflagen.
Zum Abschluss der Fortbildung:
Darstellung von Fallstricken und Erarbeitung von Lösungskonzepten.

 

Anmeldung weiter unten!


Do., 23.03.2023, 9:00 – 17:00 Uhr, Wundmanagement Köln

Palliative Wundversorgung

Rezert 8 UE

Dozentin: Inga Hoffmann-Tischner

Kosten p.P. 175 €

 

 

Abstrakt
Exulzerationen im neuen Wording „Malignom-assoziierte Wunden“ sind tumor- und therapie­­bedingte Wunden in palliativer Lebenssituation. Diese Wunden gehen mit schwerwiegenden ­Symptomen sowohl für die Psyche als auch die Physis einher.
In der Palliative Care gilt es die belastenden Symptome wie Wundschmerz, Juckreiz, Exsudation, Wundgeruch und Blutung unter Kontrolle zu bringen. Verbandstoffe müssen unter anderen Gesichtspunkten betrachtet werden. Es gilt hier nicht ein feuchtes Wundmilieu zu schaffen, sondern die Möglichkeiten der Innovation zu nutzen, um Lebens­qualität bei den Betroffenen und ihren Angehörigen zu produzieren. Jeder Patient ist eine neue Herausforderung mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Symptom­gewichtung.
In der Kommunikation bedarf es Aufrichtigkeit, Achtsamkeit, Respekt und Mut um ­Themen wie z.B. belastenden Wundgeruch zu erörtern.


Oberste Devise:

„Nicht dem Leben mehr Tage, ­sondern den Tagen mehr Leben geben.“ 

C. Saunders


Fr., 11.08.2023, 9:00 – 17:00 Uhr, Wundmanagement Köln

Roter Faden in der Wundversorgung – diagnostische Methoden und Behandlungsverfahren

Rezert 8 UE

Dozent: Jens David Puschmann

Kosten p.P. 175 €, inkl. Verpflegung

 

Abstrakt

Von neuen diagnostischen Methoden und Behandlungsverfahren zu Erleichterungen in der wundtherapeutischen Gefäßmedizin.

Die Patienten erfahren durch eine optimierte Wundversorgung eine Verbesserung ihrer Lebens­qualität. Zusätzlich bieten immer wirksamere Therapieverfahren, Medizinprodukte und Arzneimittel Möglichkeiten zur Optimierung der Wundbehandlung, zur Verkürzung von Therapieverläufen oder sogar zur Prävention chronischer Wunden.

Hauptanliegen des Kurses ist die Zusammenfassung neuer und etablierter Diagnostikverfahren und Therapiekonzepte.


Mi., 27.09.2023, 9:00–17:00 Uhr, Wundmanagement Köln

Hard to heal Wounds – Konzepte bei schwerheilenden Wunden

Rezert 8 UE

Dozent: Norbert Kolbig

Kosten p.P. 175 €, inkl. Verpflegung

 

Abstrakt

Eine Wunde, die nach 8 Wochen nicht abgeheilt ist, wird als chronische Wunde bezeichnet. Unabhängig von dieser zeitlich orientierten Definition, gibt es Wunden, die von Beginn als chronisch anzusehen sind, da ihre Behandlung einer Therapie der Ursache erfordert. Die Behandlung solcher Wunden stellt meist eine Herausforderung dar. Oft ist der Weg bis zur Abheilung langwierig und frustran. In den letzten Jahren entstanden immer neue Konzepte zur Versorgung dieser Wunden. Untersuchen werden wir den praktischen Nutzen dieser Versorgungsstrategien. Ein weiteres Ziel des Seminars ist einen im Alltag nutzbaren Algorithmus zu entwickeln. Jeder Teilnehmende hat die Möglichkeit einen Fall aus seiner täglichen Praxis vorzustellen.

 

Aus den Inhalten:

  • Definitionen
  • Endpunkte einer Therapie
  • Fallbesprechung
  • Vorstellung verschiedener Konzepte
  • Entwicklung einer Versorgungsstrategie für den Alltag

Do., 16.11.2023, 9:00 – 17:00 Uhr, Wundmanagement Köln

Anti-Dekubitus-Tag – Dekubitus/Hautschutz + IAD/Hautpflege

Rezert 8 UE

Dozentin: Inga Hoffmann-Tischner

Kosten p.P. 175 €

 

Abstrakt

Dekubitus ist ein Krankheitsbild mit vielen Herausforderungen. Die Diagnose Dekubitus wird oft für alle Wunden im Gesäß-/Intimbereich gestellt, obwohl das nicht der Definition entspricht. In Kombination mit Harn- und/oder Stuhlinkontinenz werden Versorgungsanforderungen nochmals erschwert und Lebensqualität um ein Viel­faches minimiert.

Die Diagnose IAD zeigt in den Behandlungs­ansätzen deutliche Unterschiede zum Dekubitus. Intimpflege, Hautpflege, Hautschutz und die medizinische Einreibung sind Schwerpunkte in der Therapie des IAD und müssen individuell auf den Patienten abgestimmt werden.

Beim Dekubitus hingegen stehen die Bewegungsförderung und Druckentlastung/-verteilung mit entprechenden Hilfsmitteln im Mittelpunkt der Behandlung.


Anmeldeformular

Da es sich bei Rezertifizierungen und beim Basisseminar um eine personenbezogene Fortbildungen handelt, benötigen wir grundsätzlich die privaten Kontaktdaten der Teilnehmer!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.